Meinungen

Texte aus dem alten Gästebuch gerettet.
Leider konnte ich dieses Gästebuch nur teilweise rekonstruieren, weil Hacker versucht haben, hier unsinnige Texte zu veröffentlichen.
Falls Sie eine Meinung zu dieser Webseite haben, so bitte ich die Mailform zu benutzen. Danke im Voraus.


Lieber Künstler Knuzen,
leider hatte ich bisher wenig Zeit um mich intensiver mit Deinen "dimensionalen Bildplastiken" zu befassenn. Ich möchte das hiermit nachholen !!! Jeder kennt die Situation, wenn Berge von Styropor und anderer Materialien sich im Wohnzimmer stapeln, weil man sich eine neue HiFi-Anlage, Fernseher oder sonstiges gekauft hat. "Natürlich" sollten diese Geräte auch stoßfest und sicher verpackt werden, aber sind diese Unmengen wirklich von nöten? Aber selbst bei kleinsten Mengen wie Keks- oder Pralinenverpackungen wird nicht mit Plastik und Folie gespart. Inzwischen "produzieren" wir bei uns zu Hause mehr als doppelt soviel Müll für die gelbe Tonne/Säcke, wie für die normale Mülltonne. 
Daher ist es nicht verwunderlich, das ein künstlerisch arbeitender Mensch früher oder später durch seine Arbeit dazu Stellung beziehen wird, indem er diese "Unvernunft" in seine Arbeit einfließen läßt. DEIN Umgang damit stellt aber eine besondere Herangehensweise dar. Oft benutzt Du gerade die kleinsten "Förmchen" von Pralinen o.ä. zum Ausgießen, färbst diese ein und montierst sie auf Holzplatten. Es bleibt also nur der Abguß, der aus Keramikmasse/Ton ist, also aus natürlichem Material, wiederum montiert auf natürlichem Material. Das schon alleine kontrastiert wunderbar mit den ursprünglichen Abfallprodukten der Plaste-Industrie. Toll ist dann noch die vielfache Reihung, die gefühlter Weise noch größer ausfallen könnte, um die Vielzahl der täglich anfallenden Wegwerfprodukte zu zeigen.Vielleicht solltest Du die Tafeln nicht nur mit 30 oder 50, oder wie in einem Fall mit 365 Formen, sondern mit noch mehr erstellen, denn in der Realität geht ja die Anzahl in die Unzählbarkeit. Aber durchaus verständlich bei der handwerklich aufwendigen Arbeit und dem Material, das es "nur" bei der Reihung bis 365 Teilen geht.
Schwieriger zu interpretieren sind Deine Stilleben aus Verpackungsabgüssen, wie z.B. "Frühlingsbote", "Flower01", "Prüllblumen", usw.. Was haben "schöne" Blumenbilder aus Verpackungsabgüssen dem Wahn der Verpackungsindustrie entgegen zu setzen? Oder sollen sie nichts entgegensetzen, sondern wieder dem "Schönen" zuführen? Sie ähneln Mosaiken, zwar nicht in dcht gefaßter Form, aber doch aus kleinteiligen farbigen Stücken zusammengesetzt. Mosaiken werden seit tausenden von Jahren zur Verschönerung und Dekoration von Wänden und Böden verwendet. Plastikmüll wird der Menschheit wahrscheinlich auch noch tausende von Jahre begleiten. Verrottet Plastik eigentlich ??? Und wenn ja, zu was ??? Oder ist dieser gesehene Zusammenhang zu weit hergeholt?
Die beim ersten Anblick vom Sujet her "einfacheren" Arbeiten, entpuppen sich beim zweiten genaueren Betrachten, als die schwierigeren. Sie haben etwas von antiken Mosaiken, aber auch von naiver Malerei, wiederum auch Umweltkritisches, aber ebend auch vom einfach "Schönem".
Sehr gut finde ich aber auch Arbeiten, wie "virtuelle Maschine", "Leo sucht", "Farbmühlen", usw. die etwas von einem Mahnmal/Denkmal haben.
Alles in allem, wirklich sehr interessante Arbeiten, die hoffentlich bald auch vom breiten Publikum entdeckt werden, und auch in öffentlich zugänglichen Institutionen, Galerien, .... besichtigt werden können.
Dazu wünsche ich Dir viel Glück und Erfolg !!!
Michael Herrmann (Bildender Künstler HdK-Absolvent Berlin) 29.09.2009 12:35


Hallo  Knuzen,
eine tolle Idee, den Plaste-Wohlstandsmüll der modernen Industriegesellschaft als neuestes Werkzeug für kreatives Schaffen zu benutzen. Da, wo heutzutage leider viel zu oft, im Alltag rezeptive Berieselung zur Gewohnheit geworden ist, zeigst Du mit Deinen dimensionalen Plastiken, aus dem Alltag geboren, weit mehr als nur Plattitüden auf einfältigen Flächen.
Um das mit den Augen richtig zu begreifen, ohne mit den Händen zu betatschen, muss man die Plastiken live gesehen haben. Ich habe sie gesehen und war verblüfft! Sie sind kein Bluff! So spiegelt jeder Tag der 365 eines Jahres, aus welcher Sicht dieses Arrangement auch immer betrachtetet wird, vertikal, horizontal, diagonal, von links, von rechts oder über Eck, mehrdimensional die Vielfalt der Schattierungen von Zeitabläufen wider. Und Leo strahlt die Zuversicht aus, Dr. Bauermeister zu finden, und wenn's auch erst im All ist, entsprechend ausgerüstet sieht er sich zumindest an.
Knuzenfiguren strahlen farbenfroh Zuversicht aus. Pessimismus ist da nicht zu finden! Und sie passen dimensional immer in einen Raum mit Perspektive.
Je mehr und länger betrachtet, können sie süchtig machen. Bitte nicht nachlassen, 
wünscht Prof. Erhard Senf. 22.11.2008 19:03


Hallo Knuzen oder auch Papsi
Meinungen über künstlerische Objekte gehen meist sehr auseinander, denn Kritik, ob positiv oder negativ, ist immer einseitig, weil jeder Geschmack anders ist. Ob etwas schön ist hängt davon ab, ob es einen anspricht, Interesse weckt, man sich wiedererkennt und wie man es für sich selbst interpretieren kann. All das sind Dinge die sich in Deinen dimensionalen Bildplastiken wieder spiegeln, denn die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen (Johann Wolfgang von Goethe) 
- und das sage ich nicht nur weil ich Deine Tochter bin - 
Ich finde es toll, dass Du mit Deinen Dimensionalen Plastiken nicht nur einen Weg gefunden hast alte Verpackungen aufzuwerten und zu neuem Leben zu erwecken, sondern dass Du dadurch auch einen Weg gefunden hast das Leben derer, die eines Deiner Kunstwerke besitzen, etwas farbenfroher zu gestalten.
Alle Menschen haben die Anlage, schöpferisch tätig zu sein. Nur merken es die meisten nie (Truman Capote) 
Du hast diese schöpferische Anlage, also mach weiter so.
Tochter Pia 05.01.2009 15:42


Ronald Broschat 08.02.2009 18:16
Kunst liegt immer im Auge des Betrachters. Seit ich Knuzen's Werke kenne, sehe ich Verpackungen mit ganz anderen Augen. Mehr kann sich ein Künstler nicht wünschen!
Kai Langhans 30.03.2009 22:20

Sehr geehrter Herr Knuzen, ich bin von einem Kollegen auf ihre Kunst aufmerksam gemacht worden. ich bin Kunsthistoriker und vertrete einige zeitgenössische Künstler im Raum Berlin / Brandenburg. Ihre Installationen sagen mir sehr zu. Gerade in der heutigen konsumorientierten Welt mit Verpackungen eine eigene Kunstform zu schaffen, hat mich beeindruckt. Ãœber einen Kontakt freue ich mich und würde mir gerne ihre Arbeiten in ihrem Atelier ansehen. Mit den besten Grüßen Kai Langhans M.A.


Gerd Erdmann 17.04.2009 14:17
nach dem visoellem Spaziergang durch deine Galerie, kann ich als banal kreatiever Baumensch nur sagen = beeindruckend = und vielleicht auch notwendig mal auf diese Art den Überfluss an zu prangern. Ich glaube auch, dass dir in einer zukünftigen Vernissage alle geneigten Geladenen zurufen werden = weiter so Knuzen = dein Kumpel aus Kindertagen - Gerd -
Simone Grafe  07.05.2009 22:18
Lieber Knuzen,
ich habe mir Deine beeindruckende Website angesehen ! Muss ja irre viel Arbeit gemacht haben - das könnte ich nie. Ich finde Deine Arbeiten ganz toll und kreativ, mein Ding ist es aber nicht so sehr. Ich mag diese grellen Farben überhaupt nicht, eben typisch Plastik oder Verpackung. Das hat jetzt aber gar nichts mit Deiner Arbeit zu tun, die Ideen und die Umsetzung sind klasse ! Ich würde mich sehr freuen, wenn Du was verkaufst oder schon hast.

 - - habe Deine Bilder betrachtet und bin überrascht wieviel Phantasie in Dir steckt mit diesem Material solche Bilder zu gestalten! Richtige Kunstwerke. Jedes total anders und einzigartig, mein Kompliment. Liebe Grüsse Albi
 - - Bin durch zufall auf diese seite gekommen und kann nicht gehen ohne meine begeisterung kunt zu tuen.
Sehr ansprechende kunst super farb "spiel" bin begeistert
gruß der zufall besucher
- - KNUZEN=MEESE
Ich bin zwar kein Kunstkenner aber ich finde, Deutschland braucht solche Typen wie Dich!
Beste Grüße und alles Gute!
 


c. selle 28.10.2009 12:08
Leichter, dekorativer Wandschmuck, beschwingt und optimistisch, offensichtlich von einem glücklichen zufriedenen Menschen gestaltet.
Verpackungsmüll sind kleine Kunstwerke von Grafikern, Designern entworfen, Verpackung soll gefallen, auch wenn es nicht der primäre Zweck ist. Was stört am Müll, ist das Material und das wurde hier sehr edel verändert, auch wenn es sich nicht um wirkliches Porzellan handelt.
O. Senf 14.12.2009 21:43
Ich kann mich den anderen nur anschließen!
Auf jeden Fall regen Deine Bilder, lieber Künstler, schwer zum nachdenken an. Jetzt sagt man gemeinhin alles ist vergänglich, aber so ist es eben mal nicht, wenn wir überlegen, was wir so der Nachwelt hinterlassen...
Weiter so! Alles Liebe, Olli
Arkadius Kasprowski 22.11.2010 13:35

Meine Eindrücke:
Dreidimensionale Elemente formen ein Bild, das aussieht wie das Innere einer Zeitmaschine oder eines künftigen Komputers. Man nimmt rote Ringe, transparente Kugeln, und grün-gelbe Tabletten um damit einen PC für spezielle Bedürfnisse zu gestalten. So wird es in der Zukunft gemacht. Und das hat KNUZEN schon heute plastisch dargestellt. Gelungene Arbeit. Meine Gratulation! Freundliche Grüsse, Arkadius Kasprowski


Pia Staudacher 09.04.2011 11:18
Hallo Knuzen,
vielen Dank für die Einladung zur Vernissage Wein Kost. Die gemütliche Atmosphäre hat mir sehr gefallen. Besonders fasziniert haben mich deine fluoreszierenden Gemälde und Assemblagen. Ein echter Hingucker!!! Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit dieser Ausstellung.
Ganz liebe Grüße, Pia
Manu  09.08.2011 11:23
Hallo Knuzen, ich möchte mich für deine lieben Worte bedanken, hab mich sehr darüber gefreut!Die Zeit in Berlin ging so schnell vorbei, beim nächsten Besuch sehen wir uns bestimmt!Da ich schon mal hier bin hab ich mir nochmal deine Kunstwerke angesehen und musste an die Ausstellung denken, bei der ich einige Kunstwerke live betrachten konnte, hat mir gut gefallen! Wünsch dir noch viel Erfolg und ich sag dann mal, bis bald! VLG

 

 

Veröffentlicht vor 15 Tagen.
Geändert vor 12 Tagen.